Weitere Impfungen ohne Termin

Vom 19. bis 25. Juli an allen Wochentagen in Kalkar und Geldern

Die Impfungen ohne Termin sind im Kreis Kleve angelaufen. Am Mittwoch, 14. Juli, besuchten rund 350 Personen zusätzlich das Impfzentrum Kreis Kleve – erstmalig, ohne einen Termin vereinbaren zu müssen. Am Donnerstag, 15. Juli, kamen 240 Personen ohne Termin nach Kalkar ins Impfzentrum. Zudem starteten am gleichen Tag die Impfungen vor Ort in den Städten und Gemeinden. In Kevelaer haben am Samstag, 17. Juli, 211 Personen vom Impfen ohne Termin Gebrauch gemacht.

Die Impfangebote in den Kommunen des Kreises Kleve werden fortgesetzt: Heute (19. Juli) sind die mobilen Teams in Kerken und Wachtendonk. Alle Termine und Zeiten finden Sie hier.

In dieser Woche (19. bis 25. Juli) ist das Impfzentrum Kreis Kleve wie folgt geöffnet:

Impfstelle Kalkar:

  • Montag - Impfen ohne Terminbuchung von 9 bis 17 Uhr
  • Dienstag - Impfen ohne Terminbuchung von 9 bis 17 Uhr
  • Mittwoch - Impfen ohne Terminbuchung von 9 bis 17 Uhr
  • Donnerstag – Impfen ohne Terminbuchung von 14 bis 19 Uhr
  • Freitag - Impfen ohne Terminbuchung von 14 bis 19 Uhr
  • Samstag - Impfen ohne Terminbuchung von 14 bis 19 Uhr
  • Sonntag - Impfen ohne Terminbuchung von 14 bis 19 Uhr

Termine können für alle Tage bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein unter www.116117.de oder Telefon 0800 116 117 01 gebucht werden.

Impfstelle Geldern:

  • Montag - Impfen ohne Terminbuchung von 9 bis 17 Uhr
  • Dienstag – Impfen nach vorheriger Terminbuchung
  • Mittwoch - Impfen ohne Terminbuchung von 9 bis 17 Uhr
  • Donnerstag - Impfen nach vorheriger Terminbuchung
  • Freitag - Impfen ohne Terminbuchung von 9 bis 17 Uhr
  • Samstag - Impfen nach vorheriger Terminbuchung
  • Sonntag - Impfen nach vorheriger Terminbuchung

Termine können für die angegebenen Tage bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein unter www.116117.de oder Telefon 0800 116 117 01 gebucht werden.

Landrätin appeliert

„Ich appelliere an alle, die sich impfen lassen können, dies auch zu tun. Endlich stehen uns ausreichend Impfstoff und freie Kapazitäten in den Impfzentren zur Verfügung. Die Schutzimpfung ist neben den Abstands- und Hygienemaßnahmen das wirksamste Mittel, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Mit einer Impfung schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen. Auf der anderen Seite: Wer sich jetzt nicht impfen lässt, sorgt dafür, dass die Inzidenzen möglicherweise steigen und schwer erkämpfte Freiheiten wieder eingeschränkt werden", so die Landrätin Silke Gorißen.

Wie schnell die Infektionszahlen bei vorherrschender Delta-Virusvariante wieder ansteigen können – dazu reicht ein Blick über die deutsch-niederländische Grenze. In den Niederlanden ist die 7-Tage-Inzidenz mit einem Wert von 25 am 1. Juli binnen  zwei Wochen auf aktuell 343 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner je Woche angestiegen. In anderen Urlaubsländern sieht die Situation ähnlich aus. „Jeder, der in ein Risikogebiet reist, sollte Menschenmengen meiden, Abstand halten, Maske tragen und die Hygienevorschriften beachten – und überlegen, ob diese Reise überhaupt nötig ist“, appelliert die Landrätin.

Quelle: Kreis Kleve