Seiten-Sprunganker zu:

Solarthermie – aber richtig!

Vortrag der Verbraucherzentrale & Klimaschutz Kevelaer

Solarthermische Anlagen gewinnen Wärme aus Sonnenlicht – ohne Brennstoff und ohne Emissionen. Die Aussicht auf niedrige Heizkosten und eine großzügige öffentliche Förderung macht die Technik auch für Privathaushalte attraktiv. Dipl.-Ing. Michael Berger, Energie-Experte für die Verbraucherzentrale, informiert in einem Vortrag über verschiedene Aspekte der Solarthermie und was Besitzer einer Anlage berücksichtigen sollten. Eine solarthermische Anlage liefert Wärme ohne teuren Brennstoff und schädliche Emissionen – eigentlich eine Win-Win-Situation für Verbraucherinnen bzw. Verbraucher und Klima. Leider geht die Rechnung in der Praxis jedoch oft nicht auf, wie Berger erklärt: „Im Echtbetrieb sparen die Anlagen oft viel weniger ein als erhofft. Die Heizkosten sinken dann natürlich ebenfalls weniger stark, und es dauert länger, bis die Investition sich rechnet. In extremen Fällen benötigt das Gesamtsystem sogar mehr Brennstoff, als es ohne solarthermische Anlage der Fall wäre.“ Dabei sei Abhilfe möglich und müsse nicht einmal besonders kostenintensiv sein. Oft stimme die Kommunikation zwischen Solaranlage und Heizkessel nicht, so Berger. „Dann heizt vielleicht der Kessel den Speicher genau dann mit teurem Heizöl auf, wenn gerade genug Wärme aus der Solaranlage verfügbar wäre. Oder die Leitungsdämmung im Außenbereich ist nicht witterungs- und UV-beständig.“ Beides sei meistens einfach zu beheben.

Der Vortrag zu Solarthermie findet statt am Donnerstag, den 14. März, im Forum Begegnungsstätte an der Bury-St. Edmund-Straße 7 in Kevelaer, um 18:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auch nach dem Vortrag können Hausbesitzer die Energieberatung der Verbraucherzentrale bei Fragen zu Sanierungsmaßnahmen und Erneuerbaren Energien in Anspruch nehmen. Nächster Beratungsstandort ist der Beratungsstützpunkt in Geldern. Die Beratung dauert 30 Minuten und ist dank Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kostenlos.

Terminvereinbarung unter 0211 / 33 996 555. Mehr Informationen auf www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung.

Von der Wallfahrtsstadt Kevelaer gibt es ein umfangreiches Webportal zum Thema Gebäudesanierung: https://www.alt-bau-neu.de/kevelaer/

Ansprechpartner

Nina Jordan

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer