Seiten-Sprunganker zu:

Gebäudebegrünung: Eine natürliche Klimaanlage

Pressemitteilung vom 05.08.2022

Wallfahrtsstadt bietet Förderprogramm für begrünte Gebäude

Die Sommerhitze macht aktuell vielen Menschen zu schaffen. Sind die Wohnräume einmal aufgeheizt, ist es sehr schwierig sie wieder herunterzukühlen.

Eine natürliche Klimaanlage kann da eine Dach- oder Fassadenbegrünung sein. Pflanzen sind bekannt dafür, mit Hilfe von Fotosynthese nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Umgebung zu kühlen. Die Begrünung an den Gebäuden kühlt an heißen Sommertagen durch die Wasserverdunstung die umliegende Luft ab. Dank der Beschattung der Pflanzen heizt zudem das Gebäude nicht so schnell auf. Kletterpflanzen an der Fassade aber auch die Bepflanzung von Dach, Terrasse und Balkon sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch ein natürlicher Hitzeschutz.

Um einen Anreiz für Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, sich mehr Grün an und um ihren Wohnraum zu holen, fördert die Wallfahrtstadt Kevelaer die Begrünung von Dächern und Fassaden mit bis zu 50 %. „Mehr Grün in die Stadt zu holen ist eine wichtige Maßnahme innerhalb der Klimafolgenanpassung. Neben der Wirkung als Hitzeschutz kann bei Regenereignissen Wasser zwischengespeichert werden, was vor allem bei Starkregen die Kanalisation entlastet“, so Lea Heuvelmann, Klimaschutzbeauftragte der Wallfahrtsstadt Kevelaer.

Auch im Winter lohnt sich eine Gebäudebegrünung: Denn das Grün am Haus hat isolierende Eigenschaften wodurch in den kalten Monaten Energie- und Heizkosten eingespart werden können.

Alles rund um das Förderprogramm „Gebäudebegrünung“ der Wallfahrtsstadt sowie weitere Vorteile und Voraussetzungen finden Interessierte unter: www.kevelaer.de/dachbegruenung

Dachbegrünung als natürliche Klimaanlage

Ansprechpartner

Lea Heuvelmann

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer

Lena Hanenberg

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer