Seiten-Sprunganker zu:

Kampfmittelbeseitigung

Die Kampfmittelbeseitigung als Teil der Gefahrenabwehr ist Aufgabe der örtlichen Ordnungsbehörden. Diese wird in Zusammenarbeit mit dem für Kevelaer zuständigen Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf wahrgenommen.

Zufallsfunde von Kampfmitteln:

Falls Sie auf Ihrem Grundstück oder an anderen Stellen Gegenstände finden, bei denen es sich um Kampfmittel (Bomben, Granaten, usw.) handeln könnte, halten Sie Abstand und informieren Sie sofort die Polizei oder einen der u. g. Ansprechpartner der Abteilung 2.3 "Sicherheit und Ordnung" der Wallfahrtsstadt Kevelaer.

Präventive Kampfmittelbeseitigung:

Vor Beginn von Baumaßnahmen und Eingriff in das Erdreich ist ein Antrag auf Luftbildauswertung bei der örtlichen Ordnungsbehörde zu stellen. Der Antrag wird anschließend an den zuständigen Kampfmittelbeseitigungsdienst weitergeleitet und von dort, anhand von Luftbildern, geprüft.

Nach ca. 4 Wochen erhält die Ordnungsbehörde das Ergebnis der Luftbildauswertung zurück. Bei Verdachtsflächen werden die weiteren Maßnahmen anschließend durch die Ordnungsbehörde und den Kampfmittelbeseitigungsdienst koordiniert.

Bei weiteren Fragen zu dieser Dienstleistung wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Ansprechpartner.

Rechtliche Grundlagen

Ordnungsbehördengesetz NRW

Ansprechpartner

Andreas Baers

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer

Heinz-Josef Theunissen

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer