Seiten-Sprunganker zu:

Marienbasilika

Im Jahr 1923 wurde die Wallfahrtskirche am Kapellenplatz zur Päpstlichen Basilika erhoben. Erbaut wurde sie von 1858 bis 1864. Der 90 Meter hohe Turm stammt aus dem Jahr 1884 und ist schon aus weiter Entfernung gut zu erkennen. Besonders eindrucksvoll sind die prächtigen Malereien im Innenraum. Sie stammen von Friedrich Stummel und seinem Atelier, sowie von seinen Schülern Heinrich Holtmann und Karl Wenzel.Die drei Bronze-Portale wurden von dem deutschen Bildhauer Bert Gerresheim gestaltet. Ebenso die beeindruckende große Apokalypse über dem Haupteingang.

Ein besonderes Erlebnis sind die Gottesdienste in der Marienbasilika. Hier finden beeindruckende Hochämter mit Unterstützung verschiedenster Chöre, Ensembles und Orchester der Basilikamusik statt. Herausragend und besonders erwähnenswert ist die Orgel der Basilika. Mit 135 Registern ist sie die größte deutsch-romantische Orgel der Welt. Faszinierend sind die unterschiedlichen Größen der Orgelpfeifen. Die kleinsten Pfeifen messen gerade mal zehn Zentimeter, die Größten erreichen eine Höhe von 14 Metern. Erbaut wurde die Orgel von 1905 bis 1907 von der Orgelbaufirma Seifert.  

Im Jahr 2017 hat das Weihnachtskonzert des Bundespräsidenten in der Kevelaerer Basilika stattgefunden und wurde von hier aus übertragen.

Tipp

Unsere Orgelführung "Königliche" Klänge bietet nicht nur Einblicke in die Geschichte und Bauweise der Seifert-Orgel, sondern auch ein exklusives und unvergessliches Klangerlebnis.

Marienbasilika Kevelaer von Außen    Innenraum der Marienbasilika Kevelaer    Turm der Marienbasilika in Kevelaer von außen

Adresse
Marienbasilika
Kapellenplatz
47623 Kevelaer