Inhalt

Entwicklung Hüls

„Gesund an Leib und Seele"

Bauarbeiten beginnen

Der 1. Spatenstich ist am 13.3.2018 um 14 Uhr. Damit beginnen die Bauarbeiten im Park. Das Gradierwerk wird als erstes Element des Park-Projekts gebaut. Zum offiziellen Start nimmt  Bürgermeister Herr Dr. Pichler den Spaten in die Hand und berichtet über die Projekthistorie und die weiteren Schritte bis zur Fertigstellung. Geplant ist als Termin Ende 2019. Als besonderes Highlight verkündet Dr. Pichler den Namen des neuen Parks. Die Namensfindung ist damit abgeschlossen. Aus einem Namenswettbewerb erhielt die Stadtverwaltung viele Vorschläge von Bürgern und Besuchern der Wallfahrtsstadt. Die Jury (Bürgermeister Dr. Pichler, Pastor Kauling - Wallfahrtsrektor, Frau Baumgärnter - Geschäftsführerin Niederrhein Tourismus, Herr Kobernuß - Geschäftsfüherer ift GmbH, Frau Kimm-Hamacher - Stabstelle Wirtschaftsförderung) entschied in einem mehrstufigen Verfahren über die Namensvorschläge. Mit dem gefundenen Namen sind beide Themen des Mottos "Gesund an Leib und Seele" vereint.    

Das neue Leitmotiv der Wallfahrtsstadt Kevelaer als Ort der Erholung, Entspannung und Entschleunigung
  • Kevelaer ist weit über die Grenzen des Niederrheins als Zentrum des Pilgerns bekannt. Bereits heute bietet der Wallfahrtsort zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Angebote für Pilger. Neben diesen bestehenden, werden zusätzliche Angebote für Pilger, Besucher, Einwohner und Bewohner der Region geschaffen.
  • Kevelaer wird als touristischer Knotenpunkt unter dem Motto „Gesund an Leib und Seele" entwickelt, von dem aus die ganze Grenzregion entdeckt werden kann. Der Tourismus ist für die Stadt ein wirtschaftlich bedeutender Faktor.
  • Festzustellen sind steigende Ansprüche von Pilgern, Besuchern und Bürgern und eine veränderte Besucherstruktur. Dem Trend, von abnehmenden Besucheranzahlen im Gruppenreise segment zugunsten von zunehmenden Zahlen im Individualreisesektor, begegnete man in Kevelaer rechtzeitig.
  • Es wurde ein geeigneter Ort für weitere infrastrukturelle und touristische Angebote innerhalb Kevelaers gefunden.
  • Nach der erfolgreichen Teilnahme an einem NRW-weiten Wettbewerb erhält die Wallfahrtsstadt Fördermittel aus dem EU-Fonds für die Entwicklung eines Parks auf der Hüls. Die Fertigstellung des neuen touristischen Angebots ist für Ende 2019 geplant.

    Skizze des Gradierwerks in Planung
Die Konzeptidee

Auf der Hüls wurde vor einigen Jahren eine Iod-Sole-Thermalquelle erschlossen. Die Quelle ist als staatlich anerkannte Heilquelle zertifiziert.
Sie eröffnet die Chance, den Erholungswert der Stadt als anerkannten Erholungsort und spirituellen Zentrum weiter zu steigern.

Die Elemente für das Leitmotiv „Gesund an Leib und Seele" sind auf der Fläche Hüls in verschiedenen Arealen geplant:

  • Gradierwerk mit Nebelkammer
  • Infozentrum zur Geschichte „Pilgern am Niederrhein" und touristischen Angeboten im Multifunktionsgebäude
  • Veranstaltungsfläche im Park, nutzbar für Lesungen, Konzerte, Meditation, Yoga
  • Pfarrer-Kneipp-Garten (Kneipp-Tretbecken,-Armbecken)
  • Bewegungsgarten (Outdoor-Geräte)
  • Bibelgarten (besondere Bepflanzung)
  • Barfußpfad
  • Boule-Bahnen
  • Bürgerpark (Liegewiese und Beachvolleyball-Feld)

Dieses geförderte Projekt gibt den Anstoß zu weiteren privaten Investitionen. Im angrenzenden Areal entstehen ein medizinisches Versorgungszentrum, ein Hotel sowie eine Gastronomie. Weitere kleinere, private Investoren von touristischen Dienstleistungen entlang der Verbindung zur Innenstadt entwickeln ihre Konzepte im Laufe der Bauphasen.

Authentizität und Glaubwürdigkeit

„Vorbeugen ist besser als heilen". Diese alte Erkenntnis bescherte dem Gesundheitstourismus in den vergangenen Jahren sehr hohe Wachstumsraten. Für Kevelaer ergibt sich ein neuer touristischer Vermarktungsansatz. Die Elemente des Parks verschaffen dem Urlauber, Pilger und Bewohner der Stadt ein entspanntes Wohlfühlerlebnis, tragen zur Entschleunigung bei und fördern dadurch die Gesundheit.
Jetzt befördert bald ein Gradierwerk auf der Hüls, die bisher als Kevelaerer Bodenschatz im Dornröschenschlaf gehütete Sole, aus der unterirdischen Quelle.
Die Wünsche und Bedürfnisse der Kevelaerer Bürger bleiben berücksichtigt. Das Pilgern hat hier seit über 375 Jahren eine sehr große Bedeutung.
Die Kombination des Alleinstellungsmerkmals Wallfahrt mit dem Themengebiet „Gesund an Leib und Seele" steht nicht in Konkurrenz zueinander, sondern bildet eine nachhaltige, sinnvolle Ergänzung.

Spiritualität und Gesundheit

Das touristische Angebotsspektrum von Kevelaer wird gezielt erweitert und zukunftsfähig ausgerichtet. Kevelaer ist heute bereits Zentrum des Pilgerns am Niederrhein mit seinen Kirchen, Kapellen, Kreuzweg, Klöstern und spirituellen Angeboten, wie Gottesdiensten, Exerzitien, Lesungen, Meditationen und Besinnung. Der neue Park auf der Hüls, mit Angeboten für Erholungs- und Sinnsuchende, zieht fast alle NRW-Zielgruppen an. Die Segmente Übernachtungen, Kurzreise-, Tages- und Pilgertourismus werden gestärkt.

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer als Staatlich Anerkannter Erholungsort erhält durch das geförderte Park-Projekt einen wichtigen, infrastrukturellen Baustein.
„Kevelaer - Gesund an Leib und Seele" wird die vorhandene und historisch gewachsene Struktur des Marienwallfahrtsort weiter pflegen und gleichzeitig öffnen für weitere Formen des spirituellen Tourismus.

 

Logos der Fördermittelgeber

 

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner

Sandra Kimm-Hamacher
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Telefon: (0 28 32) 122-164
Telefax: (0 28 32) 122-77164
E-Mail: sandra.kimm-hamacher@kevelaer.de
Adresse: Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer