Inhalt

Vaterschaftsanerkenntnis - Beurkundung

Gemäß § 1592 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist der Mann Vater eines Kindes,

  1. der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter des Kindes verheiratet ist,
  2. der die Vaterschaft anerkannt hat oder
  3. dessen Vaterschaft nach § 1600 d BGB gerichtlich festgestellt ist.

Das örtliche Standesamt meldet die Geburt eines Kindes, dessen Eltern nicht miteinander verheiratet sind und dessen Vater die Vaterschaft nicht bereits vor der Geburt anerkannt hat, dem zuständigen Jugendamt. Das Jugendamt setzt sich mit der Mutter in Verbindung, um ihr gemäß § 52 a des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) umfangreiche Beratung und Unterstützung insbesondere bei der Vaterschaftsfeststellung und der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen anzubieten.

Die Bedeutung der Vaterschaftsfeststellung

Es ist wichtig, dass das Kind auch in der Geburtsurkunde einen Vater hat. Dies ist unentbehrlich, wenn das Kind seine Rechte gegenüber seinem Vater geltend machen will. Betroffen sind Unterhaltsansprüche des Kindes und sein Erbrecht, wenn dies einmal in Betracht kommen sollte. Urkunden sind auch dann nötig, wenn man sich einig ist. Über die vielen Jahre hinweg, in denen ein Kind Unterhalt benötigt, ist Einigkeit nicht immer selbstverständlich. Auch bei Erbfragen ist es keinesfalls gewiss, dass alle Miterben zu einer einvernehmlichen Regelung bereit sind. Um diesen Ungewissheiten vorzubeugen, ist es erforderlich, den Vater des Kindes in der Geburtsurkunde einzutragen. Er wird eingetragen, wenn er die Vaterschaft anerkennt oder er vom Gericht als Vater festgestellt worden ist.

Möglichkeiten, wie die Vaterschaft festgestellt werden kann, insbesondere bei welchen Stellen die Vaterschaft anerkannt werden kann

Die urkundliche Anerkennung der Vaterschaft kann im Jugendamt oder Standesamt erfolgen. Sie ist kostenlos. Ist der Vater zur Anerkennung nicht bereit, kann das Jugendamt der Mutter bei den notwendigen gerichtlichen Schritten helfen.

Die Möglichkeit, die Verpflichtung zur Erfüllung von Unterhaltsansprüchen oder zur Leistung einer an Stelle des Unterhalts zu gewährenden Abfindung beurkunden zu lassen

Beim Jugendamt kann auch eine Verpflichtung zur Unterhaltszahlung beurkundet werden. Das Jugendamt kann den für das Kind zu zahlenden Unterhalt berechnen, wenn die Unterlagen über die Einkommensverhältnisse vorgelegt werden. Wird der so errechnete Betrag urkundlich anerkannt, dann ist die Urkunde wie ein Urteil Grundlage zur Durchsetzung des Unterhalts.

Die Möglichkeit, eine Beistandschaft zu beantragen, sowie auf die Rechtsfolgen einer solchen Beistandschaft

Sollte die Mutter Hilfe bei gerichtlichen Verfahren wie zum Beispiel der Vaterschaftsanerkennung oder der Unterhaltszahlung brauchen, kann das Jugendamt tätig werden. Die Mutter kann das Jugendamt als Beistand bestellen. Sobald die Mutter eine derartige Erklärung beim Jugendamt abgegeben hat, kann es für das Kind tätig werden. Will die Mutter diese Angelegenheiten früher oder später wieder selbst wahrnehmen, kann die Beistandschaft jederzeit durch eine Erklärung der Mutter wieder beendet werden. Während der Beistandschaft des Jugendamtes ist die der Mutter alleine zustehende elterliche Sorge in keiner Weise eingeschränkt.

Die Möglichkeit der gemeinsamen elterlichen Sorge

Die elterliche Sorge über das Kind steht zuerst der Mutter alleine zu. Wenn beide Eltern die gemeinsame Sorge ausüben wollen, können sie eine Sorgeerklärung abgeben. Auch solche Erklärungen werden beim Jugendamt kostenfrei beurkundet.

Das Jugendamt hat der Mutter in jedem Fall ein persönliches Gespräch anzubieten.

Das Angebot kann auch vor der Geburt des Kindes erfolgen, wenn anzunehmen ist, dass seine Eltern bei der Geburt nicht miteinander verheiratet sein werden.

Bei weiteren Fragen zu dieser Dienstleistung wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Ansprechpartner.

Die Stadt Kevelaer ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner

Manuela Schramm
Abteilung Verwaltung Jugendamt
Telefon: (0 28 32) 122-615
Telefax: (0 28 32) 122-77615
E-Mail: manuelaschramm@kevelaer.krzn.de
Adresse: Hoogeweg 71, 47623 Kevelaer
Claudia Petkens
Abteilung Verwaltung Jugendamt
Telefon: (0 28 32) 122-607
Telefax: (0 28 32) 122-77607
E-Mail: claudia.petkens@kevelaer.de
Adresse: Hoogeweg 71, 47623 Kevelaer
Marc Buchholz
Dezernat Dezernat II
Telefon: (0 28 32) 122-205
E-Mail: marc.buchholz@stadt-kevelaer.de
Adresse: Hoogeweg 71, 47623 Kevelaer