Seiten-Sprunganker zu:

Notwendige Baumfällungen in Kevelaer

Aus Sicherheitsgründen sind an mehreren Stellen Bäume zu entfernen

In den nächsten Wochen müssen an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Bäume entfernt werden, die nicht mehr ausreichend standsicher sind. Wie alle Lebewesen werden auch Bäume alt und krank. Was im Wald aber unproblematisch ist, stellt im Siedlungsbereich eine Gefahr dar. Schließlich soll niemand durch herabfallende Äste gefährdet werden. Für die Verkehrssicherheit der Bäume im öffentlichen Raum ist die Stadt verantwortlich. An verschiedenen Stellen stehen nun Baumfällungen an.

Auf dem Kapellenplatz werden die zwei älteren Linden vor dem Priesterhaus beseitigt. Hier haben sich größere Faulstellen im Stammfuß gebildet, die wahrscheinlich auf den Brandkrustenpilz zurückzuführen sind. Da hier in nächster Zeit Kanalbauarbeiten anstehen, wird auch die kleine Linde, die zwischen den kranken Bäumen steht, entnommen. Dieser Baum, der zwar noch keine Gefahr darstellt, sich aber an diesem Standort nicht entwickeln konnte, soll nach Möglichkeit an anderer Stelle wieder eingepflanzt werden.

Eine Rosskastanie an der Gnadenkapelle zeigt deutliche Anzeichen eines Bakterienbefalls, der zu einem Absterben des Baumes führen kann. Der Befall wird noch analysiert. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird auch dieser Baum entfernt werden müssen.

Weiter steht auf dem Kapellenplatz zwischen der Kerzenkapelle und dem Petrus-Canisius-Haus noch eine vom Brandkrustenpilz befallene Linde, deren Krone bereits im Frühjahr wegen akuter Bruchgefahr praktisch ganz eingekürzt wurde. Der verbliebene Baumstamm wird nun ebenfalls entfernt. Und schließlich muss auf dem Luxemburger Platz noch eine Rosskastanie am Durchgang zum Museum gefällt werden. Hier haben sich erhebliche Schäden durch einen Bakterienbefall gebildet, der das Rosskastanien-Sterben auslöst.

Da im Bereich des Kapellenplatzes Umgestaltungsmaßnahmen anstehen, werden die beseitigten Bäume nicht direkt durch Nachpflanzungen ersetzt. Es ist sinnvoller, die Pflanzungen im Rahmen von Umbauarbeiten vorzunehmen und dabei gute Wachstumsbedingungen für die Bäume zu schaffen.

An der Friedenstraße stehen im Gehwegbereich 19 Robinien, die wegen erheblicher Standortprobleme aus Gründen der Verkehrssicherheit beseitigt werden müssen. Hier werden neue standortgerechte Bäume gepflanzt und dabei gleichzeitig Wurzelschutzmaßnahmen an den Versorgungsleitungen vorgenommen.

Und schließlich steht auf der Grünfläche an der Kardinal-von-Galen-Straße eine Rosskastanie, die ebenfalls von dem Bakterium befallen ist, dass das Rosskastanien-Sterben auslöst. Auch hier wird als Ersatz ein neuer Baum gepflanzt.

Die Beseitigung der Bäume erfolgt durch Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs. Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte November durchgeführt.

Linden vor dem Priesterhaus

 

Ansprechpartner

Franz Heckens

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer