Seiten-Sprunganker zu:

Aktion zum Tag gegen Gewalt an Frauen

„Bei Gewalt – Hinsehen statt wegschauen!“

Am 25. November eines jeden Jahres wird der Internationale Gedenktag gegen Gewalt an Frauen begangen. Jede dritte Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt zu Hause in den eigenen vier Wänden erlebt. Gewalt in der Familie stellt die am häufigsten verbreitete Form von Gewalt dar. Es ist wichtig, diese Gewalt, die sich meist hinter verschlossenen Türen abspielt, heraus ins öffentliche Licht zu holen. Und Gewalt ist kein Problem nur am Rande der Gesellschaft oder „weit weg“. Die Aktion richtet sich gegen jede Gewalt - überall in unserer Gesellschaft. Und Gewalt hat viele Gesichter. Frauen werden besonders häufig Opfer von sexualisierter Gewalt, digitaler Gewalt oder Stalking – um nur einige Formen zu nennen. Trotz Aufklärungsarbeit wird das Thema oft noch verdrängt oder verharmlost.

Infostand der Gleichstellungsbeauftragten in der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve informieren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November von 9 bis 12 Uhr am Roermonder Platz in der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Das Motto lautet: „Bei Gewalt – Hinsehen statt wegschauen!“. Unterstützt wird die Aktion auch vom Bürgermeister der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Dr. Dominik  Pichler. Neben den Gleichstellungsbeauftragten werden fachkundige Vertreterinnen der Frauenberatungsstelle Impuls und aus dem Bereich Gewaltprävention der Kreispolizeibehörde Kleve für Informationen und Gespräche zur Verfügung stehen. Außerdem verteilen die Gleichstellungsbeauftragten Informationsmaterial und kleine Aufmerksamkeiten, die unter anderem mit den Kontaktdaten des bundesweiten Hilfetelefons bedruckt sind. Dort erhalten Frauen mit Gewalterfahrung unter der Nummer (0 80 00) 11 60 16 eine Beratung, wie sie sich aus gewaltbestimmten Lebenssituationen im privaten und öffentlichen Umfeld lösen können. Mit Hilfe eines Übersetzungsdienstes, der ebenfalls rund um die Uhr verfügbar ist, kann die telefonische Beratung in vielen verschiedenen Sprachen gewährleistet werden. Ein Gebärdensprachdolmetscherdienst ermöglicht auch gehörlosen oder hörbeeinträchtigten Frauen, Beratung in Anspruch zu nehmen. Das gesamte Angebot ist kostenlos, anonym, für alle und zu jeder Zeit verfügbar. Das Hilfetelefon bietet nicht nur betroffenen Frauen die notwendige Unterstützung. Familienmitglieder, Freundinnen und Freunde, sowie Fachkräfte können sich ebenfalls mit ihren Fragen an das Hilfetelefon wenden.

Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Kleve
Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve laden ein zum Infostand am 25. November in Kevelaer

 

Ansprechpartner

Christiane Peulen

Öffentliche Begegnungsstätte

Bury St. Edmunds-Straße 7

47623 Kevelaer

Ina D'Aleo

Wallfahrtsstadt Kevelaer (Rathaus)

Peter-Plümpe-Platz 12

47623 Kevelaer