Inhalt

Der Wallfahrtsort Kevelaer

Besucher vor der Kerzenkapelle
Besucher vor der Kerzenkapelle

Kevelaer ist laut Brockhaus Nordwest-Europas größter Wallfahrtsort, den in jedem Jahr etwa eine Million Gläubige besuchen. Die großen und traditionellen Prozessionen sind ebenso herausragende Ereignisse in einem Kirchenjahr wie die glanzvollen liturgischen Feiern.

Durch den Besuch Papst Johannes Pauls II. im Jahre 1987 hat Kevelaer eine besondere Auszeichnung erfahren. Dies hat die Bedeutung Kevelaers als Wallfahrtsort unterstrichen und in hohem Maße zu einem internationalen Ruf als Ort des katholischen Glaubens beigetragen.

Ziel der Wallfahrt ist die Gnadenkapelle mit dem Marienbild „Trösterin der Betrübten" (Consolatrix Afflictorum), die Kerzenkapelle und die Marienbasilika, die mit ihrem über 90 Meter hohen Turm das Stadtbild überragt. In ihr finden die großen Pilgergottesdienste statt. In der Sakramentskapelle und in der Beichtkapelle hat der Pilger Gelegenheit zur stillen Einkehr. An die Zeit der Oratorianer erinnert das ehemalige Kloster aus dem Jahr 1647, das heutige Priesterhaus. Auf der gegenüberliegenden Seite wurde das Forum Pax Christi und das Petrus-Canisius-Haus erbaut.

Geschichte der Wallfahrt

Menschen vor der Gnadenkapelle
Menschen vor der Gnadenkapelle

Um die Weihnachtszeit 1641 hörte ein schlichter Handelsmann namens Hendrik Busmann dreimal den geheimnisvollen Anruf: „An dieser Stelle sollst du mir ein Kapellchen bauen!", als er auf dem Weg von Weeze nach Geldern vor einem Hagelkreuz betete, das an einer Wegkreuzung nahe bei Kevelaer stand.

Einen Monat vor Pfingsten dann erschien seiner Frau Mechel bei Nacht ein großes glänzendes Licht mit der Vorstellung eines Heiligenhäuschens und in diesem ein Bildchen der Art, wie sie solche einige Zeit zuvor in der Hand zweier Soldaten bemerkt hatte. Jedoch war ihr der Preis zu hoch. Nach diesem Traum erbat sich Mechel dennoch eines der Bildchen.

Hendrik Busmann war arm, dennoch führte er den Auftrag aus. In den Bildstock stellte man 1642 das heutige Gnadenbild.

Sofort an demselben Tag kam zu dem Heiligenhäuschen eine große Menge Menschen aus Geldern und anderen Ortschaften. Auch geschahen einige Wunder, welche aufgezeichnet sind.

Ihr Ansprechpartner:
Verkehrsbüro Kevelaer/Verkehrsverein Kevelaer und Umgebung e.V.
Peter-Plümpe-Platz 12
47623 Kevelaer
Telefon: (0 28 32) 122-151 und 122-152
Telefax: (0 28 32) 43 87
E-Mail: verkehrsbuero@stadt-kevelaer.de

 

Weiterführende Informationen